Bild "ybilder:castle-1290860_1280_web.jpg"
Trauer kann man nicht überwinden wie einen Feind. Trauer kann man nur verwandeln: den Schmerz in Zuversicht, die Zuversicht in tiefe Liebe. (Unbekannter Verfasser)

Trauerbegleitung


Immer, wenn unser Leben einen tiefgreifenden Verlust erfährt, reagiert unser Körper, unsere Seele und unser Geist mit Trauer.
Den Tod eines geliebten Menschen zu begreifen und anzunehmen gehört zu den besonderen  Aufgaben in unserem Leben.


Sie sind voller Trauer und Sehnsucht?
Sie fühlen eine schier endlose Leere?
Vielleicht erleben Sie Gefühle von Ohnmacht, Schuld, Wut oder Angst?

Viele empfinden, als sei ein Stück von ihnen selbst gestorben. Lebensängste  können Sie zusätzlich belasten.
Körper und Seele schmerzen. Das Leben scheint jetzt vielleicht sinnlos, eine positive Zukunft ist nur schwer vorstellbar.
Schlafstörungen, Schreckhaftigkeit, bisher nicht gekannte Reizbarkeit und tiefe Erschöpfung bestimmen in dieser Zeit einen großen Teil des Alltags.
Wenn Sie dies oder Ähnliches erleben, sind sie weder krank noch verrückt! Es sind die Gedanken und Gefühle IHRER Trauer.

Trauer verjährt nicht! Auch wenn der Verlust schon einige Zeit zurückliegt, möchte ich Sie ermutigen Ihrer Trauer Raum zu geben. Gerade sehr alte, nicht bewältigte Trauer kann immer wieder auftauchen und eine dauernde Belastung darstellen.

Wenn Sie wünschen, begleite ich Sie einfühlsam ein Stück auf dem Weg Ihrer Trauer, solange Ihre Seele dies braucht. Wir schauen gemeinsam auf das was ist, machen uns auf die Suche nach Kraftquellen, um den nächsten Schritt zu gehen. Aus Ihrem Trauerprozess kann ein Heilungsprozess entstehen – und Heilung braucht Zeit.

Ich möchte Sie dabei unterstützen, ihren eigenen Trauerweg zu finden und zu gehen.
(c)Yvonne Schmidt | Sitemap | | Suche: