Bild "ybilder:family-1966496_1280_web.jpg"
"Heilung geschieht, wenn wir mit Liebe berühren, was wir zuvor mit Angst berührten". (Unbekannter Verfasser)

Trauerbegleitung für Mütter und Väter


„Mein Kind ist gestorben“

Das denkbar Schlimmste ist geschehen, Ihre Tochter oder Ihr Sohn ist gestorben, verunglückt, hat sich das Leben genommen.
Gefühle von Trauer, Wut, Liebe, Ohnmacht, Sehnsucht, völlige Erstarrung bestimmen Ihren Alltag.
Die Trauer taucht Sie in einen Nebel. Alles scheint still zu stehen, das Leben ist nicht mehr so wie vorher.

Das Weiterleben wird fast unmöglich.
Man sei wie aus der Welt gefallen, es verbindet einen nichts mehr mit der Welt, man gehört nicht mehr dazu - von solchen Empfindungen berichten betroffene Eltern immer wieder.
Der Frühling, Weihnachten, die Zeit um den Todestag - das sind Zeiten, die für viele Mütter und Väter lange Jahre schwer zu ertragen sind.
Wenn wir trauern, leiden Körper und Seele. Häufig fühlen wir uns innerlich aufgewühlt. Die Gedanken kreisen immer wieder um die gleichen Fragen.

"Wenn ein Kind stirbt, zerstört dies nicht nur unsere Hoffnung und Träume für die Zukunft,
sondern zwingt uns zugleich, uns einem Ereignis zu stellen, das wir nicht zu akzeptieren bereit sind.
Viele Menschen bezweifeln dann, dass das Leben jemals wieder einen Sinn bekommen wird."
(Aus der Broschüre " Trauer über den Tod eines Kindes" von Christoph Student)

Jede Trauer hat ihre eigenen Gedanken, Gefühle und Ausdrucksmöglichkeit.
Wie auch immer Ihr Anliegen aussieht, ich biete Ihnen an, dass wir zusammen auf das schauen, was es gerade schwierig macht und gemeinsam herausfinden, was Ihnen gut tut und Kraft spendet.

Ich begleite Sie


Ihre Trauer ist einmalig und verdient uneingeschränkte Wertschätzung.








(c)Yvonne Schmidt | Sitemap | | Suche: